Bugsier 8

Hier klicken für Bilder vom Umbau


Dieses Modell basiert auf dem Bausatzes "Bugsier 3" aus dem Hause Graupner.

Kurzer Steckbrief des Models
Maßstab: 1:33
Länge: 810 mm
Breite: 203 mm
Gewicht: ca. 4,3 kg
Antrieb über eine Schraube

Upps, I did it again!

Nach den Erfahrungen mit der "Drumbeat" hätte ich es eigendlich besser wissen müßen, aber...

Wie hieß es so vollmundig:
"Schöner Schlepper - Akku und Empfänger rein und los geht."
Bugsier-Urzustand

Ok, die Farbgebung war für eine offensichtliche Bugsier 3 gewöhnungbedürftig und ein Holzdeck fragwürdig, aber das Ganze sah auf dem Bild ganz nett aus und ich wollte diesen Sommer mal etwas anderes fahren als nur mein Schnellboot.

Also drei, zwei, eins....meins.
Der Preis passte, die Transaktion lief schnell und gut über die Bühne, Karton auf - das ist ja wie Weihnachten und ..... das war es das böse anglikanische "F-Wort".

Geboten wurde "Feinste" Pinsellackierung (würde jemand meine Hütte so anpinseln, würde ich denjenigen wohl vom Gerüst schubsen)
Die Ruderansteuerung schlabberte lustlos vor sich hin (ob der vorgefundene Servo funktioniert - diese Untersuchung habe ich mir bis jetzt verkniffen, weil eh falsches System)
Der eingebaute Monoperm war erst nach überbrücken des integrierten Drehrichtungschalters, sowie zerlegen und gründlichem reinigen der Getriebesätze zur Mitarbeit zu bewegen.
Danach war dann auch klar: Dieses Boot kann mit diesem Motor eigendlich nie gefahren sein. Selbst bei angelegter Nennspannung kam, bedingt durch die Getriebe, eine Wellendrehzahl zu stande, die dem Sekundenzeiger einer Turmuhr alle Ehre macht - dafür natürlich brutal stark.

Somit stand dann fest:
Kollege, dat wird dies Jahr nix mit dem Boot.

Selbst wenn ich die Technik erst einmal beigeflickt hätte, wäre ich wohl vor Scham im Boden versunken, wenn ich mit diesem Dampfer irgendwo am See aufgeschlagen wäre.

Was tun, sprach Zeus.
Ich kam auf die, im nachhinein, völlig aberwitzige Idee meine "Drumbeat" kurzzeitig ruhen zu lassen und in einer Blitzaktion "klarschiff" zu machen.

Wenn der geneigte Besucher dieser Seiten schon in die Berichte der "Lenin" und der "Drumbeat" hinein geschaut haben, kann er/sie sich wohl schon denken was nun kommt
- Richtig, ich bin wieder meinem Wahn verfallen alles möglichts Orginal zu bauen!

Hierbei mußte ich wieder einmal feststellen, daß es trotz Internet garnicht so einfach ist, kurzfristig aussagekräftiges Bildmaterial vom Orginal zu finden.
Was ich fand waren zwei wirklich brauchbare Aufnahmen der Bugsier 2 und der Bugsier 8, die, so hat es den Anschein, baugleich mit der Bugsier 3 (falls es diese in dieser Form jemals gegeben hat) sind.

... Und dann kam er. Der Jahrhundert-Sommer 2006.
Bei Temperaturen von deutlich über 50 Grad in meiner Modellbau-Werkstatt - sie ist halt unterm Dach - kam es zu spontanen Arbeitsniederlegungen der Belegschaft.
Also Baustopp, meine "S100" geschnappt, ins Wasser setzen und den Ball schön flach halten.

So, und nun scheint der Sommer irgendwie gelaufen zu sein und ich sitze mit drei angefangenen Projekten da - typisch Mister P. - und der geneigte Besucher dieser Seiten kann nun quasi "Live" miterleben ob und wie ich aus dieser Nummer wieder raus komm.

Here we go...


Hier klicken für Bilder vom Umbau
Navigations-Leiste / frame-set